Hochzeit

Hallo zusammen,
hier nur am Rande.
Wir haben uns getraut!
Geheiratet wurde im familiären Kreis in der wunderschönen Stadt Bamberg. Wir haben uns für dieses schöne, mittelalterliche Städtchen entschieden, da es uns mit seinem mittelalterlichen Altstadtkern, der fränkischen Lebensart und seinem Charme verzaubert hat. Hinzu kommt, dass Nicoles Familie aus Sachsen und meine Familie aus Hessen beide in etwa gleich weit zu fahren haben.
Wir haben ein paar wundervolle Tage in schöner Atmosphäre im Gasthof Büttel in Geisfeld bei Bamberg verbracht.
Geheiratet wurde standesamtlich im Rathaus in Bamberg. Balou brachte uns die Ringe und hat für die akustische Untermalung während der Trauung gesorgt.
Er wollte unbedingt nach vorne zu uns.
Danach ging es mit Charlie-Fridolin, dem Magirus, zum Fotoshooting an die Sandgrashaide Pettstadt. Fotos folgen.
Bis Dann
Nicole, Christian und Balou
Auf dem Weg zum Standesamt
Frisch getraut
Traute 2samkeit

02. – 03.06.2015 – Edinburgh

Hallo Zusammen,
gestern sind wir gemütlich nach Edinburgh gekurvt und haben den Nachmittag mit so allerlei Kleinigkeiten verbracht.

Am Morgen ging es dann mit dem doppelstöckigen Bus in die Stadt.
Das Wetter blieb den ganzen Tag traumhaft.

Als Höhepunkte haben wir uns das Edinburgh Castle sowie den Carlton Hill, eine Parkanlage mit Ausblick über die Stadt vorgenommen.

Das Castle ist wirklich sehr sehenswert. Die Lage ist sehr exponiert auf dem Felsen über der Stadt. Das Anwesen ist sehr groß und innerhalb des Castle sind viele kleinere Museen sowie der Hauptsitz einiger Schottischer Regimente untergebracht.

Sehr empfehlenswert ist der gut gemachte Audioguide. Wer sich auf aushängende Schilder verlässt, ist verlassen.

Pünktlich um 13.00 Uhr wird in Edinburgh im Castle die One o Clock Cannon abgefeuert.

 

Hier verbachten wir fast den ganzen Tag. Am Ende sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass die 19,50 Pfund (knapp 30,00 EUR) pro Nase gut investiert waren.

Am Nachmittag schlenderten wir nun über die Royal Mile, die mittelalterliche Altstadt in Richtung Carlton Hill.
Hier reiht sich ein Souvenier-Laden an den anderen.

Royal Mile

Am Abend genießen wir nun den Blick über die Stadt, bevor wir mit dem Bus zu Schorsch zurückfahren.

Wir fuhren noch einige Kilometer aus der Stadt heraus und fanden einen traumhaften und stillen Übernachtungsplatz an einem großen Stausee.

Leider haben wir nicht genug Zeit für Edinburgh eingeplant. Wir hätten uns wirklich noch gerne ein paar weitere Highlights angesehen. Die Stadt ist extrem sehenswert.

Viele Grüße
Nicole & Christian

01.06.2015 – Ben Lawer – Loch Rannoch

Hallo Zusammen,
heute Abend verbringen wir die Nacht am Loch Rannoch. Das Wetter ist gut.

Am Morgen unternahmen wir eine kurze Wanderung durch den angelegten Naturpark am Ben Lawer, ganz nett. In der Hand hatten wir einen kleinen Führer, welcher uns zur angeschlagenen Nummer immer die passende Erklärung liefern sollte.

Wetterbedingt sah das allerdings in allen Fällen so aus:
z.B. Nummer 3: Hier sehen sie zu ihrer Linken eine bunt gemischte Wildblumenwiese. Blick nach links: nur Gras.
Nummer 5: Schmetterlinge – nichts.
usw.

Es war wohl noch zur kalt für das frühsommerliche Treiben. Der Schnee des Abends hat sich über Nacht gehalten.
Die Temperatur am Morgen lag bei 3°C.

Durch das Rannoch Moor ging es nun zum Loch Rannoch.

Früh finden wir einen schönen Platz und beschließen zu bleiben.

Zwischendruch mache ich etwas Feuerholz für den Abend.

Leider beginnt es dann ordentlich zu gießen. Natürlich schräg von der Seite.

Am Abend wird es jedoch wieder klar und wir können unser Feuerchen machen. 🙂

Viele Grüße
Nicole & Christian

31.05.2015 – Glen Etive – Glen Coe – Tyndrum – Ben Lawer

Hallo zusammen,
im Moment stehen wir auf dem Ben Lawer und genießen die Stille dieser Bergwelt.
Das Wetter ist durchwachsen. Es wechselt zwischen Schnee und Sonnenschein.

Der Schnee bleibt auf dem Gipfel wenige Meter über uns liegen.

Heute Morgen besichtigten wir das Glen Etive. Ein wirklich tolles Seitental des Glen Coe. Wir erwischten einige Wildwasser-Kajak-Fahrer beim Befahren der Wasserfälle im Tal.

Nun ging es wieder durch das Glen Coe zurück um Bilder bei besserem Licht & Wetter zu bekommen.

Auf dem Weg zum Ben Lawer, Falls of Dochart

Am Abend sind wir noch durch Tyndrum ebenfalls bekannt durch den WHW gekommen. Im kleinen Lädchen eines netten älteren Herrns füllten wir noch fix die Vorräte auf, bevor es auf den Ben Lawer ging.

Ansich ist der Berg nichts besonderes. Uns beeindruckte jedoch die Stille und das Wetter.

Viele Grüße
Nicole & Christian

30.05.2015 – Fort William – Glen Coe

Hallo zusammen,
heute Abend stehen wir über dem beeindruckenden Etive River im gleichnamigen Tal Glen Etive.
Es ist sehr windig, aber schön.

Heute Mittag besuchten wir wieder Fort William. Wir bummelten gemütlich durch die Stadt.
Die kleine traumhaft schöne Kirche mitten in der Stadt habe ich beim letzten mal völlig übersehen und wäre wohl auch heute vorbeigegangen.
Aber Nicole wollte gerne rein. Es lohnte sich.

An der Ben Nevis Range tummelten sich jede Menge Mountainbike-Downhill Freaks. Die Seilbahn brachte sie auf den Ben Nevis und im Affenzahn mit einigen Sprüngen ging es dann wieder über die Wettbewerbsstrecke talwärts.

Nun fuhren wir in ein Seitental des Glen Coe. Nach Kinlochleven. Ich hatte den Ort durch die West-Highland-Way (WHW) Wanderung noch in guter Erinnerung.
Auch hier hat sich nichts verändert.

Danach fuhren wir ins wunderschöne Glen Coe. Ein schöner Übernachtungsplatz fand sich im schönen Seitental dem bereits erwähnten Glen Etive.

Viele Grüße
Christian und Nicole

29.05.2015 – Fort Augustus – Fort William

Hallo zusammen,
heute Abend stehen wir in einer ruhigen Ecke des Glen Nevis Campingplatzes in Fort William.
Das Wetter ist schön.

Am Morgen schauten wir nochmal bei Eilean Donen Castle vorbei um noch ein paar Bilder in der Morgensonne einzufangen. Anschließend ging es wieder noch Fort Augustus.
In Deutschland haben wie eine Dokumentation über einen Mann gesehen, der hier das ganze Jahr über nach Nessie dem Seeungeheuer sucht. Dieser finanziert seine Suche mit der Herstellung putziger bunter Nessiefiguren. Bei der Umrundung des Sees haben wir bereits nach ihm Ausschau gehalten. Vergebens.

Nun eine letzte Suche in Fort Augustus. Und Treffer!
Ihn selbst haben wir zwar nicht gefunden, er war wohl auf Monstersuche. Aber den Laden, in welchem seine Figuren ausgestellt und verkauft werden, haben wir entdeckt.

Dann ging es endlich nach Fort William. Mir war noch jede Kleinigkeit sehr bekannt. Im Jahr 2009 war Fort William das Ende meiner Trekkingwanderung auf dem West Highland Way.

Es hat sich nichts verändert hier. Etwas sehnsüchtig und wehmütig schaute ich den WHW Wanderern dieses Jahres beim Zieleinlauf am Endpunkt zu.

Bei der Besichtigung von Inverlochy Castle hören wir ein plötzliches Poltern. Der Jacobite Steam Train, bekannt aus den Harry Potter Filmen, näherte sich.

Dieses Jahr liegt noch viel Schnee auf den Bergen. So auch auf dem Ben Nevis.

Viele Grüße
Christian und Nicole

28.05.2015 – Fairy Pools – Talisker

Hallo zusammen,
heute Abend stehen wir wieder am Otterhaven. Das Wetter ist traumhaft, aber frisch.

Am Morgen besuchten wir die Fairy Pools im Glen Brittle. Terrassenartig angeordnete Becken mit kristallklarem Wasser welches sich Stufe für Stufe talwärts bewegt. So ähnlich war die Beschreibung im Reiseführer. Ein dramatisches HDR Bild dazu findet man in jedem Geschäft auf Skye auf einer Postkarte.

Davon angelockt, fuhren wir also hin. Wir waren recht früh. 9.00 Uhr. Der Parkplatz war schon voll und die Autos reihten sich wieder über mehrere hundert Meter an der Straße entlang.

Die Pools sind nach kurzer Wanderung schnell erreicht. Die Wassermassen, welche den Berg formen sind recht schön. Aber an die HDR Aufnahme von der Postkarte kommen sie dann doch nicht heran.

Am Mittag pünktlich zum Regenbeginn, liefen wir in der Talisker Destille ein. Die Wartezeit zur Führung konnten wir gemütlich im Old Inn, einem urigen Pub verbringen.

Die Führung durch die Destille war echt gut gemacht. Der Guide bemühte sich und war merklich Stolz auf Talisker.
Leider durfte im Inneren aufgrund von Explosionsgefahr nicht fotografiert werden. Auch die Handys blieben aus.

Der zur Probe gereichte Talisker Storm, war ganz okay. Talisker hat jedoch bestimmt noch bessere Stöffchen im Lager.

Am Abend haben wir wieder Robben und Otter im Otterhaven beobachtet. In der Dämmerung wimmelte es gerade zu von Robben im Wasser. Wir konnten Gruppen von 15 Tieren auf einem Fleck zählen.
Der Abschied von Skye war sehr gelungen.

Viele Grüße
Christian & Nicole

Nachwort zur Insel Skye:

Skye wird in jedem Reiseführer in den höchsten Tönen gelobt. Auch im persönlichen Gespräch mit Bekannten wird das gerne wiederholt.
Ich selbst hatte jedoch ein anderes Bild von Skye.
Die Landschaft ist wirklich sehr schön auf Skye. Die Sehenswürdigkeiten sind auch größtenteils sehenswert. Einige auch eher nicht.

Jedoch gibt es einfach zu viele Besucher auf Skye. Die Insel ist, zumindest jetzt im Mai, maßlos überlaufen. An der noch so lächerlichsten Sehenswürdigkeit stauen sich Autos auf der Straße und parken hunderte Meter lang die Straßenränder zu.

Man kann keine 10 Minuten in der Nähe einer Sehenswürdigkeit verbringen ohne unsere mittlerweile ungeliebten Rabbies Busse (Touristenbusse) zu sehen. Hier werden einfach Massen bewegt.

Am ersten Tag auf Skye war ich wirklich durch den Andrang der Touristen geschockt.

Ich kann es jedenfalls nicht leiden wenn zu viele Touristen an einem Ort sind, bin jedoch selbst Teil dieser ungeliebten Masse.
Psychologisch bestimmt interessant.

Christian

27.05.2015 – Coral Beach

Hallo zusammen,
wir stehen gerade am Neist Point. Der Wind und der Regen haben gerade Pause gemacht!

Am Morgen waren wir am Coral Beach. Laut Reiseführer sehr sehenswert.
Leider waren auch hier extrem viele Menschen unterwegs.

Nach kurzer Wanderung erreicht man dann auch den Korallenstrand. Eine kleine Bucht vielleicht 100 Meter breit. Statt Sand besteht der helle Untergrund aus kleinen Korallenstückchen.

Am Mittag sind wir dann zum Neist Point gefahren. Angekommen sind wir in starkem Regen und kräftigem Wind. Der Regen ist horizontal an der Windschutzscheibe vorbeigerauscht.
Wir haben es uns mit Heizung etc. gemütlich gemacht und den Nachmittag mit Lesen und Mittagsstündchen (Nicole) verbracht.

Am Abend sind die Wolken dann endlich aufgebrochen und der Wind klang ab.
Traumhaft.

Viele Grüße
Christian & Nicole

26.05.2015 – Portree, Kilt Rock und andere Touristenmagneten

Hallo zusammen,
wir übernachten heute an einer schönen alten Brücke in einem ruhigeren Teil der Insel.

Heute Morgen besuchten wir Portree. Markenzeichen des Ortes sind die markanten bunten Häuser. Dieses Bild sieht man in jedem Reiseführer.
Leider bleibt es dann aber auch bei den 3-4 bunten Häusern am Hafen. Die Reiseführer und Erzählungen anderer, erwecken etwas höhere Erwartungen.

Aber es war ein netter Vormittag, gekrönt mit leckeren Fish & Chips aus dem Hafenlokal.

Danach ging es gegen den Uhrzeigersinn zu den größeren Sehenswürdigkeiten von Skye. Zuerst zum Old Man of Storr, einer markanten Felsformation an der Ostküste von Skye gelegen.
Das Wetter war mittlerweile miserabel und der Parkplatz proppenvoll. Rund 200 Meter der Straße war ebenfalls zugeparkt.

Bei den nächsten Sehenswürdigkeiten wurde es leider nicht besser.
Kilt Rock, eine nette Steilküste mit Wasserfall. Sehr schön, aber der Besucherandrang war imens.

Am Nachmittag haben wir dann das Skye Museum besucht. Klein aber fein.

Jetzt genießen wir etwas Ruhe, nach dem Rummel der vielen anderen Touristen auf Skye.

Viele Grüße
Christian & Nicole

25.05.2015 – Eilean Donan Castle & Kylerhea Otterhaven

Hallo zusammen,
wir sind heute in Portree, dem größtem Ort der Insel Skye. Das Wetter ist frisch, aber schön.

Heute Morgen waren wir Eilean Donan Castle besichtigen. Eine der schönsten Burgen in Schottland.
Unter anderem bekannt aus dem Film Highlander.

Wir sind extra früh aufgestanden um eine Stunde vor Eröffnung schon dort zu sein. Das war auch gut so, denn der große Parkplatz füllte sich innerhalb kürzester Zeit.

Unter den ersten Besuchern konnten wir die Burg betreten. Anfangs hatten wir noch kurz einige Räume für uns allein. Als die ersten Busgruppen dann aber durchgeführt wurden, war die Ruhe vorbei.

Die Burg ist sehr gut erhalten und sehenswert. Leider war innen, wie auch in vielen anderen Sehenswürdigkeiten zuvor, Fotografierverbot.
Schließlich möchte man ein Buch mit Fotos im Castle-Shop separat verkaufen.

Anschließend ging es auf die Insel Skye.
Nach einer schönen und bergigen Single-Track-Road ging es zum Otterhaven. Hier gibt es nach kurzer Wanderung einen Unterstand zur Wildbeobachtung.
Wir konnten einige Robben, einen Fischotter und einen Wal, Rasse unbekannt sehen. Sehr schön!

Viele Grüße
Christian & Nicole