Marokko 2017 – Flitterwochen

Hallo zusammen,
direkt nach der Hochzeit ging es dann in die Flitterwochen. Während andere ihr Glück auf den Malediven oder in der Dom. Rep. suchen, ist unser Traumziel näher, intensiver und vielfältiger.
Es geht wieder nach Marokko, diesmal wesentlich länger!
Aber jetzt sind wir noch in Bamberg beim gemeinsamen Abschiedsfrühstück mit unseren Liebsten.
So langsam verabschieden sich alle nach und nach und das Hotel wird leer. Ein komisches Gefühl. Hatte man doch die letzten Tage stets so viel Gewusel um sich herum.
Etwas wehmütig steigen wir, nach einer letzten Gassirunde mit Balou, in den Laster. Ich starte den Motor und lege damit meinen Gute-Laune-Schalter im Kopf um.
Das Brummen der 8 luftgekühlten Zylinder bringen mich einfach immer zum Lächeln.
Nicole braucht heute noch etwas, der Abschied mit der Familie fällt nicht leicht.
Wir fahren ungefähr ein Stündchen und halten auf dem nächstbesten Parkplatz an. Aus dem geplanten kurzen Mittagsschläfchen, wird ein ordentlicher Schlaf mit rund 5 Stunden Dauer.
Am Abend fahren wir noch ein Stück der Sonne entgegen und landen in einem Gewerbegebiet in Böblingen bei Stuttgart.
Am nächsten Morgen ist die Stimmung schon besser und wir starten in Richtung Schweiz. Bei Schaffhausen geht es über die Grenze und wir beschließen spontan, dass wir zum großen Rheinfall fahren.
Ich kannte den Rheinfall bisher nur von einer 8mm Filmaufnahme meines Opas vom Filmprojektor, aus den 60er Jahren.
Es war schon sehr beeindruckend. Riesige Wassermassen schießen mit ordentlichem Lärm die verschiedenen Kanäle des Wasserfalls herunter. Leider ist, wie bei den meisten Sehenswürdigkeiten in der Welt, der Ort touristisch sehr ausgeschlachtet. Überall Japaner mit Foto-Apparaten, Souvenir-Shops und ähnliches. Aber wenn man sich auf das Wesentliche konzentriert, ist der Rheinfall dennoch einen Besuch wert. Wir waren sehr beeindruckt.
Balou war, aufgrund der großen Wassermassen, not amused. Das Geplätscher macht ihn etwas unruhig. Für die, die es noch nicht Wissen, Balou hasst Wasser!
Auf dem Rückweg zum Laster, lassen wir Balou an einer Wegkreuzung am Uferweg des Rheins entlang, entscheiden.
Entweder gerade direkt am Wasser entlang in Richtung Parkplatz oder steil den Berg hinauf durch den Wald zur Straße und zum Parkplatz.
Es war recht anstrengend. Aber Balou zog ganz gut, da er vom Wasser weg wollte.
Die Nacht verbrachten wir, bis auf eine beglockte Kuhherde, sehr ruhig an einem großen Ski-Lift, der noch keine Saison hatte.

Der fellnasige Globetrotter am Rheinfall

Valle Verzasca
Heute ging es zum Valle Verzasca, einem Tal dessen Fluss im Lago Maggiore mündet.
Im Tal sind große und kleine Felsen, umspült von einem glasklaren Gebirgsfluss. Man kann herrlich hin und her kraxeln.
Balou hat die Sache super gemeistert. Obwohl er das Wasser absolut nicht mag, ist er tapfer geklettert und hat sich geschickt Wege durch die hohen Steine gesucht.
Solltet ihr mal in der Gegend sein, ein Besuch lohnt sich. Uns hat es sehr gut gefallen.
Bei der Abfahrt ins Tal zurück, sind wir noch an der imposanten Staumauer vorbeigekommen. Hier wurde unter anderem James Bond Golden Eye gedreht.
Ein gelungener Tag!
Bis Dann
Nicole, Christian & Balou

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.