06.05.2014 – Pictures

Hallo zusammen,
wir waren heute beide etwas Müde und haben daher nicht so viel unternommen.
Wir sind jetzt kurz vor Essaouira in Sidi Kaoki, einem Kitesurfer Zentrum. Am Abend unterhalten wir uns noch länger mit dem Aschaffenburger Frührentner Harald. Er ist für 3 Monate alleine im Land unterwegs und besucht Marokko und Tunesien jährlich.
Eine sehr angenehme Begegnung.

Heute ist nicht viel besonderes passiert, mit Ausnahme einer Marokkanischen Geschwindigkeitskontrolle.
Bisher haben wir sehr viel Glück gehabt. Heute nicht.

Die Geschwindigkeit ist in Marokko nur sehr dürftig ausgeschildert. Meist fährt man zu langsam, da Geschwindigkeitsbegrenzungen generell nicht aufgehoben werden. So kommt vor einer Baustelle immer Tempo 20 und danach nur ab und an mal eine Aufhebung der selbigen.

Heute dann Tempolimit 100.
Schild Tempo 80. Ich gehe vom Gas und rolle aus.
Ca 50 Meter nach Tempo 80 ein Tempo 60 Schild und dort dann direkt ein Polizist im Graben.
Bewaffnet mit einer Laserpistole.
An der nächsten Kontrollstelle werden wir rausgewunken.

Tempo 69 bei erlaubten 60. 300 Dirham (~30 Euro), Dankeschön.

Es zwingt sich der Verdacht auf, ob Marokkaner dort auch offiziell zur Kasse gebeten werden. Schließlich sind 300 Dirham, ein knapper Wochenlohn und die Marokkaner fahren
wesentlich zügiger als wir.

Aber egal. Wir zahlen und bekommen eine offizielle Quittung. Es lief schon rechtens ab.

Morgen werden wir uns die Stadt Essaouira etwas anschauen. Leider ist die Zeit schon etwas knapp, denn wir müssen uns auf den Rückweg machen.

Wie versprochen ein paar Bilder der letzten Tage.

Im Hintergrund Fort Bou Jerif

Hier gab es Schildkröten 🙂

Kamelherden im Hinterland der Küste auf dem Weg zum Kap Draa

Serpentinenpisten zwischen der Thodra- und Dadesschlucht

Dadesschlucht

Nicole über den Gefängniszellen des Fort Bou Jerifs

Die Fischer am Kap Draa leben bescheiden. Haben allerdings ab und an einen Geländewagen vor der Türe.

Eine einsame Fischerbucht

Unser Nachtlager am Kap Draa

Am Morgen beobachten wir die Fischerboote und essen Crepe mit Nutella

Ein weiteres Fort. Wir haben leider keine Informationen dazu.

Die Felsentore bei Legzira

Liebe Grüße
Nicole und Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.