Abdichtung der Hinterachse

Hallo zusammen,

Gute Schmierung ist wichtig. Aber nicht überall.

In Albanien begann im Jahr 2016 das Radnabengetriebe hinten rechts zu Ölen.

Ich habe daraufhin damals die komplette Hinterachse neu abgedichtet.

Die Achse war jetzt mehrere Jahre dicht, bis ich nach der Winterreise 2018/2019 auf einmal Öl in der linken Bremstrommel entdeckte.

Mist. Also muss ich dort nochmal nachbessern.

Nach dem zerlegen war dann auch klar, wieso.

Das Problem hat mehrere Ursachen.

Die Radnabengetriebe sind bei unserem Magirus an der Hinterachse mit 2 Wellendichtringen abgedichtet.

Damals waren verschiedene verbaut. Der Iveco Händler hatte mir dann allerdings 2x den gleichen Wellendichtring (4 Stück für die Achse) verkauft und gemeint der Ring würde den anderen auch ersetzen.

Dem war nicht so

Bei der Teilesuche stellte sich schnell heraus, dass der innere Ring aus FPM und der äußere aus normalem NBR hergestellt ist. FPM hat eine höhere Temperaturbeständig.

Der neue Ring kann also durch die Temperatur beschädigt worden sein.

Gut geölte Bremsbacken. Da quietscht nichts mehr.

Weitere Ursachen

Beim Ausbau zeigte sich dann jedoch ein weiteres Problem.

Der Laufring der Wellendichtringe war eingelaufen und musste erneuert werden.

Dazu benötigte ich zuerst passendes Werkzeug.

Ein Abzieher mit 40cm armlänge war erforderlich.

Doch zuvor musste das innere Radlager demontiert werden.

Die ölgetränkten Beläge müssen natürlich ersetzt werden.

Und wieder Mal etwas geschafft.

Langsam bekommt man Routine bei den meisten arbeiten.

Bis dann

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.